19.10.2020

3D-Metalldruck erzeugt individuelle Spannvorrichtungen für das Laserschweißen

Der ThinKing Award für den Oktober 2020 der Landesagentur für Leichtbau Baden-Württemberg geht an einen „Möglichmacher“ für den Leichtbau. Die von H.P. Kaysser additiv gefertigte Aufnahme und Spannvorrichtung für das Laserschweißen beschleunigt die Time-to-Market für Blechbauteile merklich.

Das Unternehmen H.P. Kaysser erarbeitet seit 1998 mit Kunden aus unterschiedlichen Branchen Anwendungen für das Laserschweißen aus Blech – zunehmend auch für den Leichtbau. Dabei nutzt es auch die additive Fertigung. Die mit dem ThinKing Award ausgezeichnete Laserschweißvorrichtung wird bedarfsgerecht im Unternehmen konstruiert und in Edelstahl 1.4404 3D gedruckt.

Der 3D-Druck erlaubt eine größere Freiheit bei Formgebung und Funktionsintegration für individuelle Spannkonzepte. So wurde die für den Leichtbau charakteristische Funktionsintegration in der Laserschweißvorrichtung umgesetzt – obwohl das Bauteilgewicht nicht ausschlaggebend ist, da sie auf einem Dreh-Kipptisch montiert wird.

Integriert wurden innere Begasungszuleitungen, die das Schutzgas individuell an die Laserschweißnaht führen. Das verbessert die Qualität der Fügenaht  beim Laserschweißen deutlich. Zudem entfällt ein Prozessschritt in der Herstellung des Blechbauteils, weil die Schweißnaht im Nachgang nicht mehr bearbeitet werden muss.

weiterlesen und Film anschauen