Laserschneiden

Das Laserschneiden ist eines der führenden Verfahren zum Schneiden von Blechen. Schnelligkeit, präzise und saubere Schnittkanten und die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten machen Laserschneiden zu einem sehr effizienten Trennverfahren.

Informationen zum Laserschneiden von Blech

Laserschneiden, auch Laserstrahlschneiden ist ein thermisches Trennverfahren für plattenförmiges Material. Dabei werden bei uns Metallbleche mittels eines Lasers bearbeitet. Je nach Material verwenden wir zum Laserschneiden folgende Schneidgase:

  • Sauerstoff bei Stahlblech
  • Stickstoff bei Edelstahl, Aluminium, Buntmetall und bei Stahl-Dünnblechen (auswählbar)

Bei der Materialauswahl ist zu beachten, dass teilweise zusätzliche Bearbeitungsschritte erforderlich sind, um zu einem optimalen Ergebnis zu gelangen. Schneidgrate bzw. Spannungen im Bauteil, welche durch die Laserbearbeitung entstehen, können Sie in der Anfrage z.B. durch Entgraten oder Richten korrigieren. Bitte berücksichtigen Sie bei Materialien mit Schutzfolie, dass es durch die Wärmeeinwirkung zu schwer entfernbaren Kleberückständen entlang den Schnittkonturen kommen kann und sich die Folie an diesen Stellen schlecht lösen lässt.

Anlassfarben
Abhängig von Material und Teilekontur kann es beim Laserschneiden zu einer Verfärbung des Materials kommen. Dies kommt insbesondere bei kleinen Geometrien/Konturen und engen Stegen vor, da hier die Hitze des Lasers nicht abfließen kann. Diese Verfärbung  kann nur durch Schleifen entfernt werden. Wir möchten darauf hinweisen, dass diese sogenannten Anlassfarben keinen Reklamationsgrund darstellen.

Laserspritzer
Abhängig von Material und Blechdicke kann es beim Laserschneiden zu Metallspritzern auf der Oberfläche kommen. Ursachen hierfür können durch

  • das Verfahren (Lasereinstich),
  • das Bauteil (Bauteilgeometrie oder Bauteilkontur) oder
  • die Fertigung (Bauteilverschachtelung und Lage auf den Lamellen)

erfolgen und lassen sich im Vorfeld schwer beeinflussen.
Laserspritzer stellen in der Regel keinen Reklamationsgrund dar, lassen sich aber durch Entgraten entfernen. Wir empfehlen daher, bei Bauteilen mit einer empfindlichen Oberfläche oder bei Teilen, die frei von Spritzer sein müssen, in der Anfrage die Option „Entgraten“ als zusätzlichen Fertigungsschritt auszuwählen.

Gratbildung
Abhängig von Material und Blechdicke kann es beim Laserschneiden zu einer Gratbildung an den Schnittkanten kommen. Diese Grate werden bei uns durch Entgraten oder durch Trowalieren entfernt. Wir empfehlen bei der Anfrage die Option „entgraten“ wie folgt auszuwählen, bei

  • Aluminium: ab 1 mm
  • Edelstahl: ab 1,5 mm
  • Stahl: ab 3 mm

Weitere Angaben hierzu lesen Sie unter Entgraten.

Rauheit der Laserschnittkontur
Abhängig von Material und Blechdicke kann es beim Laserschneiden zu Rillen auf der Schnittkontur kommen. Diese sogenannte Rauheit auf der Schnittfläche kann durch Entgraten nicht entfernt werden. Wir weisen darauf hin, dass dies kein Reklamationsgrund ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Wir bieten unseren Kunden zahlreiche zusätzliche Bearbeitungsmöglichkeiten. Dies betrifft sowohl die Auswahl geeigneter Materialien als auch zahlreiche Fertigungsoptionen zur Oberflächenbehandlung oder -veredelung.