Fertigungs­verfahren

Unsere Fertigungsverfahren übersichtlich auf einen Blick

Hier finden Sie alle im Online-Portal angebotenen Bearbeitungsmöglichkeiten beschrieben und grafisch dargestellt. Zur Kalkulation werden Sie nach Ihrem Login in der Anfrage durchs Menü geführt und wählen die gewünschten Parameter aus.

Einige der hier zur Auswahl stehenden Bearbeitungen sind derzeit noch nicht voll automatisiert. Diese Anfragen werden unverbindlich an uns versendet, kurzfristig von Laserteile4you kalkuliert und als „Individuelles Angebot“ an Sie zurückgesendet. Die Bestellung erfolgt dann ebenfalls im Online-Portal.
Leitfaden „Individuelles Angebot"

Offline verfügen wir über eine weitaus größere Vielfalt an Dienstleistungen und Materialien. Bei Bedarf fragen Sie uns bitte über das Kontaktformular an. Wir erstellen Ihnen gerne ein entsprechendes Angebot.

Alle Kantteile bei uns im Haus werden über das Gesenkbiegen hergestellt. Dafür verwenden wir modernste CNC-Maschinen mit computergesteuerten Hinteranschlägen. Je nach Anforderung des Bauteiles werden die drei unterschiedlichen Verfahren angewendet.

  • Freies Biegen
  • Prägebiegen 
  • Dreipunktbiegen

Zur Erstellung eines Blechbiegeteils benötigen Sie eine STEP-Datei. Diese Parameter müssen bei der STEP-Datei berücksichtigt werden, um Fehlermeldungen zu vermeiden:

  • Es muss ein Volumenkörper sein (3D)
  • Nur eine Farbe in der Zeichnung verwenden (nicht mehrere verschiedene Farben)
  • Keine Baugruppen oder mehrere Einzelteile
  • Normteile müssen aus der Zeichnung entfernt werden
  • Senkungen und Fasen dürfen nicht enthalten sein

Angaben für Blechbiegeteile

Kant-Toleranz:
DIN 6930 (abhängig von Material und Blechdicke). 

Radius: 
Unser System analysiert die hochgeladene Datei und ermittelt abhängig von Material und Blechdicke die optimalen Werkzeugpaarungen. Bitte beachten Sie, dass die Radien fertigungsbedingt von der Vorgabe abweichen können. Sofern wir andere Radien vorschlagen, erhalten Sie hierzu eine Meldung mit dem sich ergebenden Wert.

WerkstoffMindestbiegeradius
Stahl(1,0 … 3)x Blechdicke
Kupfer(0,8 … 1,2)x Blechdicke
Aluminium(0,8 … 1)x Blechdicke
Zink(1,0 … 2)x Blechdicke
Kupfer-Zink-Legierungen(1,0 … 1,5)x Blechdicke
Aluminium-Legierungen(0,9 … 3)x Blechdicke
Messing(1,0 … 1,8)x Blechdicke


Diese Tabelle dient der Veranschaulichung und stellt nur einen groben Richtwert dar. 

Sichtseite:
Beim Verarbeiten Ihrer Daten ist die im Vorschaubild blau dargestellte Fläche die Sichtseite/Gutseite. Bei der Anfrage haben Sie die Möglichkeit, diese Seite zu wechseln.

Kantabdruck:
Bei der Fertigung von Biegeteilen kommt es gelegentlich zu Kantabdrücken an der Oberfläche und beim Kanten können kleine Kratzer sowie Rillen und Vertiefungen durch Stempel und Matrize entstehen. Das ist materialabhängig und kein Reklamationsgrund. Wir empfehlen Ihnen daher, Sichtteile oder empfindlichen Oberflächenteile über das Kontaktformular anzufragen.

Automatische Eckfreistellung:
Bei der Abwicklung des Models wird eine automatische Eckfreistellung gewählt. Ist diese nicht gewünscht, müssen Sie diese abwählen (Button anklicken). Durch die Abwahl können jedoch Aufwulstungen an den Ecken entstehen.

Kanten: 
Derzeit sind bis zu ca. 6 Kantungen möglich, weitere sind in der Entwicklung. Außer Kupfer sind alle Materialien bis einschließlich 12 mm Materialdicke kantbar. Kupfer eignet sich über das Online-Portal nicht dafür. Bitte verwenden Sie die Kontaktanfrage, sollten Sie hierzu Bedarf haben oder weitere Bearbeitungsschritte benötigen. Wir erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot. 


Das Bohren ist ein spanabhebendes Fertigungsverfahren zur Herstellung oder Bearbeitung von rotationssymmetrischen Vertiefungen (Bohrungen), bei dem eine um seine Längsachse drehende Werkzeugschneide mit Vorschub in das Werkstück eindringt. Durch die Vorschubkraft und die kreisförmigen Bewegungen erfolgt ein Zerspanungsvorgang.


Das Bolzenschweißen gehört zu den Lichtbogenpressschweißverfahren. Es dient der Herstellung einer dauerhaften Verbindung von bolzenförmigen Elementen mit größeren Bauteilen. Hierfür wird zwischen der Stirnfläche des Bolzens und dem Werkstück ein Lichtbogen gezündet, wodurch beide Teile lokal angeschmolzen und anschließend unter geringem Anpressdruck zusammengefügt werden. Durch die vollflächige Verbindung wird eine sehr hohe Festigkeit erreicht.


Das Einpressen ist ein Fertigungsverfahren der Fügetechnik. Es ermöglicht eine formschlüssige Verbindung von Werkstücken ohne den Einsatz von Hilfsfügemitteln. Nach dem Anfädeln der Fügeteile wird durch eine lineare Pressbewegung zwischen Platine und Einpressware eine formschlüssige Verbindung geschaffen.
Online bieten wir eine Vielfalt an Einpressgewindebolzen an.
Nach Eingabe der Gewindegröße wird Ihnen der zugehörige Bohrdurchmesser angegeben, den Sie überprüfen und gegebenenfalls anpassen müssen.


Beim Laserzuschnitt können abhängig vom Material und der Blechdicke Grate entstehen, die bei dem einen Laserteil unproblematisch, beim anderen Teil jedoch unerwünscht sind. Diese Unebenheiten werden durch das Entgraten optimiert. Bei dieser Zusatzdienstleistung werden je nach Größe und Material die Laserteile entweder trowaliert oder geschliffen, d.h. der Grat an der Unterseite wird entfernt und es erfolgt eine optische Veränderung der Metalloberfläche ein- oder beidseitig.

Bei der Laserteil-Anfrage erscheint eine zusätzliche Zeile mit der Auswahl, ob Sie Ihren Laserzuschnitt entgraten lassen wollen. Sofern Sie Ihre Laserteil-Anfrage bereits im Warenkorb abgespeichert haben, gibt es auch hier die Option das Entgraten anzukreuzen. Nicht alle Laserteile lassen sich entgraten wie z.B. verzinktes oder Kupferblech. Hierfür gibt es keine Auswahl zum Entgraten.

Wir empfehlen bei der Anfrage die Option „entgraten“ wie folgt auszuwählen, bei
> Aluminium: ab 1 mm
> Edelstahl: ab 1,5 mm
> Stahl: ab 3 mm


Das Gewindeschneiden ist ein Bohrverfahren zur Herstellung von Innengewinden, bei dem das Schneidwerkzeug (Gewindebohrer) durch Vorschubkraft und kreisförmige Bewegungen Gewindegänge ins Werkstück schneidet. Beim Gewindeschneiden wird ausschließlich in bereits vorhandene Bohrungen mit Kerndurchmesser gearbeitet. 

Folgende genormte Gewinde stehen zur Auswahl:

GewindeKernloch Ø (mm)
M32,5
M43,3
M54,2
M65,0
M86,8
M108,5
M1210,2

 


Laserschneiden, auch Laserstrahlschneiden ist ein thermisches Trennverfahren für plattenförmiges Material. Dabei werden bei uns Metallbleche und 3-dimensionale Körper (z. B. Rohre oder Profile) mittels eines Lasers bearbeitet. Das Laserbrennschneiden ist die häufigste angewandte Laserschneidmethode in unserem Hause. Je nach Material verwenden wir zum Laserschneiden i.d.R.
> Sauerstoff bei Stahlblech
> Stickstoff bei Edelstahl, Aluminium, Buntmetall

Anlassfarben
Abhängig von Material und Teilekontur kann es beim Laserschneiden zu einer Verfärbung des Materials kommen. Dies kommt insbesondere bei kleinen Geometrien/Konturen und engen Stegen vor, da hier die Hitze des Lasers nicht abfließen kann. Diese Verfärbung  kann nur durch Schleifen entfernt werden. Wir möchten darauf hinweisen, dass diese sogenannten Anlassfarben keinen Reklamationsgrund darstellen.


Gratbildung

Abhängig von Material und Blechdicke kann es beim Laserschneiden zu einer Gratbildung auf der Unterseite kommen. Diese Unebenheiten werden bei uns durch Entgraten oder durch Trowalieren entfernt. Wir empfehlen bei der Anfrage die Option „entgraten“ wie folgt auszuwählen, bei
> Aluminium: ab 1 mm
> Edelstahl: ab 1,5 mm
> Stahl: ab 3 mm
Weitere Angaben hierzu lesen Sie unter Entgraten.

Rauheit der Laserschnittkontur
Abhängig von Material und Blechdicke kann es beim Laserschneiden zu Rillen auf der Schnittkontur kommen. Diese sogenannte Rauheit auf der Schnittfläche kann durch Entgraten nicht entfernt werden. Wir weisen darauf hin, dass dies kein Reklamationsgrund ist.


Die Pulverbeschichtung ist ein umweltfreundliches, lösungsmittelfreies Beschichtungsverfahren, um Werkstücke aus Blech zu veredeln. Hierbei wird Farbpulver elektrostatisch aufgeladen und mit Hilfe einer Pulverpistole auf den leitfähigen Werkstoff aufgebracht. Anschließend wird die Farbschicht in einem Ofen eingebrannt, um eine gleichmäßig dichte Beschichtung zu erhalten, welche mechanisch stark beanspruchbar ist und einen hohen Korrosionsschutz aufweist.

Eigenschaften:

  • hohe mechanische Widerstandsfähigkeit (Kratz-/Stoßfestigkeit)
  • witterungsbeständig mit hohem Korrosionsschutz
  • chemikalienbeständig
  • gute elektrische Isolationseigenschaften
  • dekorativ

Die Schichtdicken ergeben sich je nach ausgewählter Struktur wie folgt:

  • Feinstruktur ca. 80 mµ
  • Glattstruktur ca. 100 mµ
  • Grobstruktur ca. 120-150 mµ

Derzeit bieten wir die Beschichtung von Stahl und Aluminium an. Pulverbeschichtetes Aluminium ist nur für Anwendungen im Innenbereich geeignet.

Pulverlacke

Wir bieten je nach Anwendungsbereich verschiedene Pulverlacke an.

Pulverlacke auf Basis einer Kombination von Epoxyd- und Polyester (Mischpulver PE/EP)
Eigenschaften:

  • gute Antikorrosionseigenschaften
  • gute chemische Beständigkeit
  • mäßige UV-Beständigkeit
  • nicht geeignet für den Einsatz im Außenbereich

Pulverlacke auf Basis von Polyester (Polyester PE)
Eigenschaften:

  • sehr hohe Witterungsbeständigkeit und UV-Beständigkeit
  • beständig auch bei starken Temperaturschwankungen  
  • schlechte Reinigungsmittelbeständigkeit (Bsp. Desinfektionsmittel)
  • für den Einsatz im Innen – und Außenbereich geeignet

Das Richten gehört zu den Umformverfahren. Ziel dabei ist es, Spannungen und Unebenheiten im Werkstück zu beseitigen, denn diese können sich negativ auf den Weiterverarbeitungsprozess auswirken. Bei dem von uns genutzten Verfahren, dem Walzrichten, läuft die Platine durch zwei Reihen angetriebener Richtwalzen und wird dann aufeinanderfolgenden Wechselbiegungen ausgesetzt. Blechspannungen werden so beruhigt und Unebenheiten beseitigt. 


Das Senken ist ein Bohrverfahren zur Herstellung von senkrecht zur Drehachse liegenden profilierter oder planer Absätze in fertigen Bohrungen. Hierbei erzeugt ein mehrschneidiges Werkzeug (Senker) durch Vorschubkraft und kreisförmige Bewegungen besonders geformte Senkungen am Werkstück, die somit Normteile wie Schrauben, Muttern oder angebrachte Nieten vertieft zur Oberfläche von Werkstücken aufnehmen können.