×

Die Nutzung unserer Anwendung mit dem Internet Explorer wird nicht vollständig unterstützt
Bitte nutzen Sie einen modernen Browser.

22.03.2019

Zukunftsfähige Pulverbeschichtung

Die H.P. Kaysser GmbH + Co. KG in Nellmersbach ist eine erste Adresse, wenn anspruchsvolle Industriekunden die eigene Fertigungstiefe schlank halten und dazu jegliche Form der Metallbearbeitung in kompetente Hände ausgliedern wollen. Um den Bereich Oberflächentechnik auf den Stand des technisch Machbaren hochzurüsten, hat H.P. Kaysser jetzt in eine neue Pulverbeschichtungsanlage in Dichtstrom-Technologie mit modernster Applikationstechnik von Nordson investiert.

Als Entwicklungs- und Strategiepartner mit über 70-jähriger Erfahrung bietet H.P. Kaysser seinen Kunden aus praktisch allen Wirtschaftsbereichen heute vom Engineering über die komplette Prozesskette Blech bis zur Logistik intelligente und wirtschaftliche Lösungen. Auf rund 30.000 m² Fläche werden Werkstücke aus Stahl, Guss, Edelstahl, Titan, NE-Metallen und Aluminium mechanisch gefertigt und vollautomatisch bearbeitet – als Einzelstücke, in kleinen, mittleren oder großen Serien. Die Kunden profitieren von Qualitäts-, Preis- und Geschwindigkeitsvorteilen – und das Unternehmen wächst stetig.

Eine der Kernkompetenzen der Schwaben liegt seit jeher in der Oberflächentechnik und schon früh beschäftigte man sich mit Alternativen zur Nasslackierung.
Als bei H.P. Kaysser im Jahr 1969, gut 20 Jahre nach der Firmengründung, erstmals eine Pulverbeschichtungsanlage installiert wurde, war diese neue Technologie gerade marktreif und die Anlage eine der ersten und größten in Deutschland. Der Oldtimer ist noch heute voll funktionsfähig und war bis vor Kurzem täglich im Einsatz, auch wenn ihm bereits 1989 eine zweite Anlage zur Seite gestellt worden war, die größere Werkstücke automatisiert bearbeiten konnte.

vollständigen Artikel lesen